Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert

Brief des Vorstands

Hier finden Sie einen Brief des Vorstands zur allgemeinen Lage und zur Situation der Bank.

Allgemeine Informationen

Das Wichtigste vorab: Wir sind weiterhin für Sie erreichbar!

Wir sind der Auffassung, dass wir in der jetzigen Situation eine besondere gesellschaftliche Verantwortung gegenüber unseren Kundinnen und Kunden und eine erweiterte Fürsorgepflicht für unsere Kolleginnen und Kollegen haben.

Durch die hessenweite Schließung von Kitas und Schulen werden wir als familienfreundlicher Arbeitgeber Anpassungen vornehmen. Viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen ihren Alltag kurzfristig neu organisieren. Um der Ausbreitung des Coronavirus aktiv entgegenzuwirken, haben wir in Anlehnung an die Maßnahmen des Bundes und der Länder entschieden, unser Standortnetz zu verdichten. Wir setzen unsere einsatzbereiten Mitarbeiter konzentriert in unseren Filialen ein, um weiterhin persönliche Bankgeschäfte zu gewährleisten.

Aufgrund der zu erwartenden verringerten Mitarbeiterzahl kann es zu Verzögerungen bzw. Störungen in den Abläufen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für persönliche Beratungsgespräche vereinbaren Sie bitte vorab telefonisch einen Termin.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Versorgung der Region mit Bargeld und Bankdienstleistungen sicherzustellen.
Mit diesen Maßnahmen versuchen wir, die aktuelle Situation bestmöglich für unsere Kunden zu lösen. Wir hoffen auf ein weiterhin gesundes Miteinander in der Region.

Filialen im Überblick

Änderungen sind jederzeit möglich

Folgende Filialen sind ab Montag, 23.03.2020, vorübergehend nur als SB-Standort verfügbar:

Hinweis: Unsere SB-Geräte stehen Ihnen weiterhin 24/7 zur Verfügung. Die Überweisungsbriefkästen werden weiterhin einmal pro Tag geleert. Wenn Sie an Ihr Schließfach möchten, vereinbaren Sie bitte über unseren telefonischen Kundenservice einen Termin.

So geht die Rheingauer Volksbank mit dem Coronavirus um

Um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und die Gesundheit möglichst vieler Menschen zu erhalten, muss jeder Einzelne mithelfen. Wir alle müssen zusammenhalten und durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen uns und unsere Mitmenschen schützen – Miteinander werden wir die Situation bestmöglich bewältigen.

Als MiteinanderBank in der Region ist es unser Bestreben und unsere Aufgabe, die Versorgung mit Geld und Bankdienstleistungen für Sie sicherzustellen.

Die wichtigsten Fragen & Antworten in diesem Zusammenhang haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Corona-Soforthilfe für Gewerbetreibende & Unternehmer

Finanzielle Engpässe überbrücken

Wir stehen Ihnen zur Seite – auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Die aktuelle Situation bringt besondere Belastungen für Unternehmer und Gewerbetreibende mit sich. Diesen Herausforderungen müssen Sie sich jedoch nicht alleine stellen. Die Rheingauer Volksbank eG möchte Sie dabei bestmöglich unterstützen. Gemeinsam finden wir Lösungen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und die aktuelle Krise zu meistern.

Fragen & Antworten

Ist unsere Bank auf das Coronavirus vorbereitet?

Als Kreditinstitut haben wir Notfallpläne für viele verschiedene Szenarien, um die Fortführung des Geschäftsbetriebes gewährleisten zu können. Ziel ist es, jederzeit die Geschäfte unserer Kunden aufrechtzuerhalten und einen entsprechenden Ablauf innerhalb der Bank zu gewährleisten.

Um schnell und optimal auf die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und des Robert-Koch-Institutes reagieren zu können, haben wir frühzeitig ein Gremium gebildet, das regelmäßig über die aktuelle Lage berät und entsprechende Maßnahmen einleitet.

Was tut die Bank, um die Infektionskette zu unterbrechen?

In erster Linie befolgen wir die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und der staatlichen Stellen. Dazu gehören eine Sensibilisierung für eine entsprechende Handhygiene, das richtige Husten bzw. Niesen in die Armbeuge sowie der vorübergehende Verzicht auf einen Handschlag. Kundenveranstaltungen sowie interne Meetings sind derzeit abgesagt. Interne Besprechungen finden telefonisch oder online statt.

Zudem reinigen und desinfizieren wir regelmäßig Flächen, wie zum Beispiel Tür- und Fenstergriffe, Wasserhähne, Fahrstuhlknöpfe und Geldautomaten. Dies tun wir als Vorsichtsmaßnahme, denn eine Übertragung über Oberflächen, die kurz zuvor mit Viren kontaminiert wurden, ist durch Schmierinfektionen denkbar.

Kann ich mich an SB-Geräten anstecken?

Wir reinigen und desinfizieren in regelmäßigen Abständen die Geldautomaten und anderen SB-Geräte und dabei insbesondere die Oberflächen, die direkten Hautkontakt zum Kunden haben (Touchpads, Bildschirme, Tastenfelder, etc.). Da sich Coronaviren in der Regel von Mensch zu Mensch übertragen, sind Geldautomaten oder SB-Geräte nicht mehr oder weniger gefährlich als andere öffentliche Gegenstände. Eine Ansteckung über Oberflächen, die sich nicht im direkten Umfeld eines Erkrankten befinden, erscheint daher unwahrscheinlich, zudem auch bislang keine Fälle einer solchen Übertragung vorliegen.

Auch hier gilt, dass eine gründliche Handhygiene wichtiger Teil der Vorsorge ist, für die alle etwas tun können.

Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr bei Bargeld?

Eine Ansteckung über eine sogenannte Schmierinfektion auf unbelebten Oberflächen ist laut Robert-Koch-Institut denkbar, bislang aber noch nicht dokumentiert. Daher ist davon auszugehen, dass Geldscheine und Münzen nicht mehr oder weniger gefährlich sind als zum Beispiel Zeitungen oder Mobiltelefone. Eine Desinfektion unseres Bargeldbestandes findet aus diesem Grund nicht statt und wird seitens staatlicher Stellen auch nicht vorgeschrieben. Auch hier gilt, nicht nur in Zeiten von Corona: Lieber einmal mehr die Hände richtig waschen.

Sollten Sie trotzdem (vorsorglich) auf Bargeld verzichten wollen, empfehlen wir Ihnen die kontaktlose Zahlung per Karte oder über Ihr Android- Smartphone.

Welche Alternativen habe ich zum Besuch der Filiale?

Die meisten Bankgeschäfte können Sie bequem von zuhause erledigen. Entweder über unser telefonisches Kundencenter unter 06722 50 30, in unserem Online-Banking oder über die VR-BankingApp auf Ihrem Smartphone.

Wie schützt die Rheingauer Volksbank ihre Mitarbeiter?

Wir haben die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts bereits zu Beginn der Infektionswelle umgesetzt. Die Mitarbeiter erhielten Hinweise zum persönlichen Verhalten. Desinfektionsmittel, Informationen zum richtigen Händewaschen sowie eine Uhr zur Überprüfung der Handwaschzeit erinnern im gesamten Haus an die notwendigen Vorsorgemaßnahmen jedes Einzelnen.

Seminare, Veranstaltungen und Dienstreisen wurden bis auf Weiteres eingestellt,. Alle internen Meetings werden derzeit nur noch als Telefon- oder Web-Konferenz durchgeführt.

Mitarbeiter, die Kontakt zu Personen mit Infektionsrisiko hatten bzw. haben, bleiben bis zur Klärung des Verdachts zuhause. Abteilungen wurden räumlich aufgeteilt, um die Arbeit im Falle eines Verdachts mit eingeschränkter Besetzung aufrecht erhalten zu können. Auch der Vorstand arbeitet ab sofort an zwei getrennten Standorten. Teilweise wurde auf Homeoffice umgestellt. Sollte dies in größerem Umfang notwendig sein, so hat sich die Bank mit einer erhöhten Anzahl an Laptops vorbereitet.

Wie komme ich an Geld bei vorübergehenden Filialschließungen?

Alle unsere Geldautomaten sind weiterhin wie gewohnt für Sie verfügbar.
Sollten einzelne Filialen vorübergehend geschlossen sein, bleiben größere Filialen weiterhin für Auszahlungen in Betrieb, die nicht am Geldautomat getätigt werden können.

 

Geldautomaten

Geldautomaten

Finden Sie mit unserer Geldautomatensuche Geldautomaten in Ihrer Nähe und bundesweit.

mehr

Bankgeschäfte von Zuhause aus erledigen

Online-Banking

Online-Banking

Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von den Funktionen des Online-Bankings.

mehr

VR-BankingApp

VR-BankingApp

Erledigen Sie Ihre Bankgeschäfte auch unterwegs schnell und sicher.

mehr