Banking-Browser VR-Protect

Nutzungsmöglichkeit endet per 31.12.2020

Der Sicherheitsstandard unserer Online-Banking-Anwendungen ist seit jeher hoch. Mit der Umsetzung der Vorgaben der PSD 2 ist er weiter gestiegen. Darüber hinaus bieten die aktuellen Betriebssysteme eine immer höhere Sicherheit.
Aus diesen Gründen endet das Nutzungsangebot zum Ende des Jahres. Die geringen Nutzerzahlen haben uns in dieser Entscheidung bestärkt.
Wir bitten Sie um Verständnis für diese Entscheidung.

Häufige Fragen zum Banking-Browser VR-Protect

Muss ich VR-Protect regelmäßig aktualisieren?

VR-Protect zeigt erforderliche Updates von ganz alleine an und führt diese selbständig durch. Nach wenigen Sekunden ist das Update abgeschlossen und Sie können ganz normal weiterarbeiten.

Kann ich VR-Protect auch nutzen, um außerhalb der Internetseiten meiner Bank sicher zu surfen?

Das ist leider nicht möglich. VR-Protect wurde speziell für das sichere Aufrufen des Online-Bankings entwickelt. Seiten, die nicht zum Internetauftritt Ihrer Bank gehören, können mit VR-Protect deshalb nicht aufgerufen werden.

Was sind die "virtuelle Tastatur" und der "Tastaturrauscher"?

Durch die "virtuelle Tastatur" und den "Tastaturrauscher" wird das Online-Banking mit VR-Protect noch sicherer.

Die sogenannte "virtuelle Tastatur" ist eine im Banking-Browser VR-Protect integrierte Bildschirmtastatur. Wie im nachfolgenden Bild ersichtlich, rufen Sie diese virtuelle Tastatur über das Tastatur-Symbol in der Menüleiste von VR-Protect auf. Damit können Sie Ihre Konto- und Login-Daten über die Maus am Bildschirm eingeben anstatt über Ihre normale Tastatur. Somit erschweren Sie potenziellen Angreifern, Ihre Tastatureingaben mitzulesen.

Der automatisch im Banking-Browser VR-Protect integrierte "Tastaturrauscher" stört das mögliche Abhören Ihrer Eingaben über die normale Tastatur, indem er virtuelle Tastatureingaben erzeugt. Damit wird potenziellen Angreifern das Mitlesen der Eingaben an Ihrer Tastatur erschwert.

Virtuelle Tastatur im Banking-Browser